Workshop für Gesetzgebung – OnlineCasinosDeutschland.de

Workshop für Gesetzgebung – OnlineCasinosDeutschland.de

Die Gauselmann-Gruppe hat in einem zweitägigen Workshop die Gesetzgebung in der internationalen Glücksspielbranche thematisiert. Dafür hat der Glücksspielkonzern seine Compliance Officer eingeladen. Rund 29 Mitarbeiter des Unternehmens aus elf Ländern haben sich auf Schloss Benkhausen zusammengefunden, um sich über den gesetzlichen Status quo in der Industrie auszutauschen.

Gesetzgebung im Wandel

Die Gesetzgebung für das Glücksspiel befindet sich seit einigen Jahren in einem krassen Wandel. In vielen Ländern hat ein Liberalisierungsprozess stattgefunden, der insbesondere das Online-Segment umfasst. Seriöse Online Casinos haben so die Möglichkeit, legal ihre Inhalte und Produkte anzubieten. Gleichzeitig haben die jeweiligen Staaten mit der Öffnung der Märkte striktere Regularien installiert, die in vielen Fällen einer restriktiven Handhabung unterliegen.
Der gesetzlichen Wandel in der Industrie sei auch durch die 29 Compliance Officer der Gauselmann-Gruppe beobachtet worden. Die Mitarbeiter aus Serbien, Belgien, Dänemark, Mexiko, Peru, Österreich, Großbritannien, Malta, Spanien, Kroatien und Deutschland seien während des kollektiven Austauschs zum Schluss gekommen, dass immer mehr gesetzliche Vorschriften in der Branche existierten. Gleichzeitig müssten Glücksspielkonzerne sich zunehmend gegenüber Behörden und Verwaltungen erklären. Das sorge für komplexe Richtlinien.

Wichtigkeit des Compliance Managements

Die Gauselmann-Gruppe hat das Treffen seiner Compliance Officer im Jahr 2012 erstmalig veranstaltet. Bereits damals war die internationale Glücksspielindustrie auf dem Weg in neue gesetzliche Fahrwasser. Seit 2012 haben sich die zuständigen Mitarbeiter rund vier Mal getroffen. Solch eine Zusammenkunft sei angesichts der regelmäßigen Reformen und Gesetzesänderungen essenziell. Nur auf diese Art und Weise sei Gauselmann in der Lage, seine Lizenzen nachhaltig zu sichern und wettbewerbsfähig zu bleiben.
Das Compliance Management nehme entsprechend ein sehr wichtiges Aufgabenfeld im Konzern ein, das unter anderem Geldwäsche-Richtlinien, Spieler-, Jugend- und Datenschutz sowie „Know-Your-Customer“-Prozesse umfasse. Da jedes Land über verschiedene gesetzliche Bestimmungen verfüge, müsse sich Gauselmann mit seiner Präsenz an den jeweiligen Glücksspielmarkt anpassen können.

Gesetzgebung wird strenger

Viele Staaten haben in den vergangenen Jahren einige Reformen für die Glücksspielindustrie beschlossen, die immer strenger werdende Spielregeln mit sich gebracht haben. Damit sich Gauselmann an jegliche Vorgaben halten könne, sei ein Austausch auf internationale Ebene überlebenswichtig. Für schnellere und einwandfreie Abläufe im Unternehmen sei in den vergangenen Jahren ein gruppenweites Managementsystem installiert worden.
Abseits der strengeren Regularien hätten sich die Compliance Officer während des Workshops unter anderem auf die Berichtspflichten gegenüber Behörden konzentriert. In fast allen Ländern, in denen Gauselmann aktiv ist, sei mittlerweile eine Reportpflicht installiert worden. So kontrollierten die Aufsichtsbehörden in den jeweiligen Staaten ganz genau, ob die lizensierten Glücksspielunternehmen sich an die Gesetzgebung halten. Zudem müssten die Lizenzinhaber etwaige Straftaten direkt bei den Behörden melden. Selbst wenn es sich zunächst nur um einen Verdacht handle.
Wie Gauselmann per Pressemitteilung berichtet, seien die Compliance Officer nach ihrem zweitägigen Austausch zum Schluss gekommen, dass die gesetzlichen Anforderungen an Glücksspielanbieter weltweit steigen werden. Ein reger und effektiver Informationsaustausch sei notwendig, um mit den steigenden Anforderungen Schritt zu halten. Nur so könnten die Prozesse optimiert werden.

Share on Pinterest

.